Lehrprogramm

Das Lehrprogramm der Fachklasse Identität und Marke ist so ausgelegt, dass die unter Wie wir arbeiten genannten Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie theoretischen Inhalte vermittelt werden können. Eine lockere Studioatmosphäre und projektorientiertes Arbeiten sind hierfür eine wichtige Voraussetzung.

Aus der Struktur des Lehrprogramms wird das inhaltliche Profil der Fachklasse deutlich.

fk-lehrprogramm

Das Programm gliedert sich in die folgenden vier Schwerpunktbereiche:

Design

An Hand von vorwiegend praktischen Projektaufgaben entwickeln die Studierenden ein Gefühl für gestalterische Problemstellungen in den Bereichen Corporate Design und Markenkommunikation. Die Projektthemen können sowohl praxisbezogen oder auch experimenteller Natur sein.

Die folgenden Aspekte finden hierbei Beachtung:

  • Idee & Konzept
  • Prozess & Methodik
  • Handwerk & Technik
  • Medien & Disziplinen
  • Designsysteme

In den Praxisprojekten des vierten und sechsten Semesters werden wechselweise Schwerpunkte in den Bereichen »Markenkonzeption und -strategie« sowie »Design und Medien« gesetzt.

Im siebten Semester haben die Studierenden die Möglichkeit, individuelle Projektarbeiten, auch in Anlehnung an das jeweilige Thema der Bachelorarbeit, durchzuführen.

Wissen und Wissenserwerb

Das Spektrum der Themen, die mit dem Fachgebiet »Identität und Marke« in Verbindung gebracht werden kann ist unerschöpflich. Es erstreckt sich von Modellen der Markenkommunikation aus der Praxis des Markenberaters bis zu gesellschaftlichen, politischen oder ethischen Fragestellungen.

Neben der Vermittlung von Grundlagen der Markenkommunikation wird im Rahmen des Lehrprogramms stets eine Auseinandersetzung mit dem Identitätsbegriff, also der Frage nach dem, was »Identität« bedeutet, angeregt. Theoretische Inhalte werden in der Regel projektbegleitend vermittelt. An Hand von ausgewählten Texten und Publikationen zum Themenfeld können die Studierenden einen Einstieg in das Fachgebiet finden.

Meinung und Diskurs

Nur Designer, die ihre Mitmenschen und deren Handeln interessiert, aber auch kritisch beobachten, werden einen sinnvollen Beitrag zu unserer gestalteten Umwelt leisten können.

Die Fachklasse Identität und Marke gibt deshalb auch Raum für den offenen Meinungsaustausch und Diskurs. Aktuelle Themen und Entwicklungen im Bereich der Markenkommunikation oder der Medienlandschaft sind hier genauso am Platz wie die reflektierte Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Strömungen oder ethisch-moralischen Fragestellungen.

Darüber hinaus bietet design matters der Fachklasse und der ganzen Fakultät ein zumeist englischsprachiges »forum for critical debate«.

open doors

Die Fachklasse Identität und Marke sucht und pflegt bewusst den Kontakt mit externen Partnern in Unternehmen, Verbänden und Hochschulen.

Semesterbegleitende Exkursionen, Gastvorträge und Seminarwochen eröffnen den Fachklassenteilnehmern neue Perspektiven und liefern wertvolle Impulse für die eigene Arbeit.

Und schließlich wird das Partnernetzwerk auch über die Praktika und Auslandsaufenthalte der Fachklassenteilnehmer mit Leben erfüllt.

Über ein eigenes Alumni-Netzwerk wird zukünftig der Kontakt zwischen Fachklassenabsolventen und den noch studierenden Nachwuchsdesignern gepflegt.