Michael Wolff im Bühnengespräch mit Stefan Bufler Große Finissage der 58. TDC-Show Eine Veranstaltung der Typografischen Gesellschaft München (tgm)

001_1

09.11.12 I WS12/13 I tgm Bühnengespräch I Halle 27, Kochan & Partner

Michael Wolff im Bühnengespräch mit Stefan Bufler
Große Finissage der 58. TDC-Show
Eine Veranstaltung der Typografischen Gesellschaft München (tgm)


09.11.12 I Wintersemester 2012/13 I tgm Bühnengespräch I Halle 27, Kochan & Partner, München

Michael Wolff im Bühnengespräch mit Stefan Bufler
Große Finissage der 58. TDC-Show
Eine Veranstaltung der Typografischen Gesellschaft München (tgm)

Auf Einladung der Typografischen Gesellschaft München (tgm) kam Michael Wolff, »elder statesman« des britischen Designs und Pionier der Markenkommunikation, am 9. November 2012 aus London in die nahe des Münchner Hirschgartens gelegene »Halle 27«, um sich im Bühnengespräch mit Prof. Stefan Bufler über Kreativität, Kommunikation und das Wesen guter Gestaltung auszutauschen.

Umgeben von den Arbeiten der 58. TDC-Show, zu deren Finissage das öffentliche Zwiegespräch veranstaltet wurde, entspann sich ein lebendiger Dialog, in dem Michael Wolff nicht nur auf die verschiedenen Stationen seiner beruflichen Tätigkeit zurückblickte, sondern das Publikum insbesondere an seinen Gedanken zu und Erfahrungen mit kreativen Schaffensprozessen teilhaben ließ. Der Mitbegründer von »Wolff Olins«, einer der weltweit renommiertesten Markendesignagenturen, berichtete hellwach und voller Enthusiasmus über die vielen unscheinbaren Dinge des alltäglichen Lebens, die einem Designer als Inspirationsquelle dienen können und die auch ihn bis heute faszinieren. Pointiert kommentierte er zudem aktuelle Entwicklungen des Corporate Brandings. Seine Offenheit für Neues und augenscheinliche Begeisterungsfähigkeit wirkten ansteckend. Das Publikum dankte dem Gast für einen kurzweiligen und inspirierenden Abend mit anhaltendem Beifall.

Aus der Programmankündigung des Veranstalters

»Neuer Tag, neuer Blick. Nichts ist selbstverständlich, alles ist spannend. Mit nimmer müden Augen und wachem Geist kann Michael Wolff nicht aufhören, sich an der Welt zu berauschen … und beginnt immer wieder mit der Frage Null: Warum sind die Dinge, wie sie sind?
In seiner leise lächelnd auf den Punkt formulierten Denkweise werden Neugier, Wertschätzung und Vorstellungskraft zu Muskeln – die im Training bleiben wollen. Und weil er sich für wirklich alles interessiert, lässt sich Michael Wolff seit über 50 Jahren nicht auf eine Gestaltungswelt festlegen. Ob Architektur, Marken, Produkte oder Grafik – er glaubt fest daran, dass Design einen Wert hat für die Menschen und die Welt, in der wir leben. Alles eine Frage der Qualität: Im Großen und Ganzen findet er mehr als die Summe seiner Teile – und lässt jedes Detail für sich sprechen.





Zur Finissage der 58. TDC-SHOW trifft dieser Meister des Fragenstellens auf einen begeisterten Wissensvermittler: Der Designer und Professor Stefan Bufler setzt sich im Dialog mit Michael Wolff mit aktuellen Tendenzen in Gestaltung und Kommunikation auseinander.…This interview will be held in English.«

Kurzlebenslauf Michael Wolff

Michael Wolff (*1933) ist kreativer Designer mit 50 Jahren Erfahrung, einem offenen Geist und einem riesigen Talentnetzwerk. Er war Mitgründer einer der weltweit renommiertesten Designagenturen, Wolff Olins, und gilt heute als führender Markendenker. Wolff hält Vorträge auf der ganzen Welt, ist Schirmherr der »Inclusive Design Challenge« des Royal College of Art – wo er auch als Senior Fellow aktiv ist, Mitglied der »Design and Technology Alliance against crime«, Gastprofessor an der »University of the Arts« in London und Initiator wie Begleiter unzähliger visionärer Gestaltungsprojekte. Außerdem berät er mit »Michael Wolff & Company« in London Kunden wie 3i, Mothercare und Ministry of Sound in Großbritannien, Citibank und Citigroup in den USA sowie aktuell eine neue Bank in Russland.

Gesprächspartner

Michael Wolff, Prof. Stefan Bufler

Link

Programmankündigung, Typografische Gesellschaft München (tgm)

Galerie

[nggallery id=114]