Menschen und Dinge I Archäologische Staatssammlung München

Exkursion-A-Staatssammlung

25.03.11 I SS11 I Exkursion I Ausstellungsbesuche I München

Menschen und Dinge I Archäologische Staatssammlung München
Heinrich Kley + Cornelius Völker I Museum Villa Stuck

25.03.11 I SS11 I Exkursion I Ausstellungsbesuche I München
Fachklasse Identität und Marke
4. + 6. Semester

Menschen und Dinge I Archäologische Staatssammlung München
Heinrich Kley + Cornelius Völker I Museum Villa Stuck

Es war ein glücklicher Zufall, dass sich die Laufzeit der bemerkenswerten Ausstellung »Menschen und Dinge« der Archäologischen Staatssammlung München bis ins Sommersemester 2011 erstreckte. Nicht nur, dass sie ein willkommener Anlass für eine gemeinsame Unternehmung der neu zusammengesetzten Fachklasse war, sie lieferte auch wertvolle Impulse zur Auseinandersetzung mit dem Thema der menschlichen Identität.

An Hand der 125 außergewöhnlichen archäologischen Exponate zu sieben Themenkomplexen (Identität, Kommunikation, Macht und Herrschaft, Wirtschaft und Handel, Technologie, Kunst, Magie und Religion) von der Steinzeit bis in die Frühe Neuzeit wurde schnell ersichtlich, dass »Identity Design« nicht nur eine Designdisziplin unserer Tage, sondern seit jeher Ausdruck des menschlichen Bedürfnisses nach Individualität und kultureller Zugehörigkeit ist.

Nach einem ersten Rundgang durch die Ausstellung beschäftigte sich jeder Exkursionsteilnehmer intensiv mit einem Artefakt der eigenen Wahl, um davon ausgehend Rückschlüsse auf die Bedeutung des Objektes für seine Hersteller oder Besitzer zu ziehen. Die anschließende gemeinsame Besprechung der ausgewählten Exponate machte deutlich, dass sich die unser Handeln bestimmenden Motive und Beweggründe seit Jahrhunderten, ja wohl seit Jahrtausenden nicht verändert haben.
Gerade für Studierende der Fachklasse Identität und Marke ist diese Erkenntnis durchaus von Bedeutung.

Zurück im 21. Jahrtausend lockten die Verheißungen des Biergartens beim Chinesischen Turm die Fachklasse in den Englischen Garten. Insbesondere für unsere beiden ERASMUS-Austauschstudenten aus Falmouth in Großbritannien war der Besuch eines bayerischen Biergartens bei strahlendem Sonnenschein ein kulturelles Schlüsselerlebnis.

Ein nachmittäglicher Besuch in der Villa Stuck rundete das Programm ab. Auch dort konnten die Studierenden zwei hervorragende Ausstellungen besuchen.
Die Arbeiten des Münchner Zeichners, Illustrators und Malers Heinrich Kley (1863 – 1945), ein Zeitgenosse von Max Klinger, Franz von Stuck und Alfred Kubin, beindruckten durch Ihre technische Brillanz und meist satirisch-humorvollen Charakter. Nicht minder gewitzt und faszinierend waren die vorwiegend großformatigen und im Gestus großzügigen Gemälde und Zeichnungen des zeitgenössischen Malers Cornelius Völker (geb. 1965), dessen Werke im Ostflügel der Villa Stuck zu sehen waren.

Exkursionsteilnehmer

Linda Baumer | Nadine Baur | Jens Börner | Christina Beresik | Jessika Fink | Brad Finlay | Jenny Gallen | Henrike Großer | Tanja Hartlieb | Sascha Herrmann |
Bettina Leeb | Emilie Loiseleur | Yvonne Sauter | Anna Weisenberger |
Magdalena Winkler | Yannick zur Strassen

Exkursionsleitung

Prof. Stefan Bufler

Galerie

[nggallery id=105]