Kunst, Kultur und »Kling, Glöckchen« – Vorweihnachtliche Fachklassenexkursion nach Salzburg

020_1

14.-15.12.11 I WS11/12 I Studienexkursion I Salzburg (A)

Kunst, Kultur und »Kling, Glöckchen« –
Vorweihnachtliche Fachklassenexkursion nach Salzburg

14.-15.12.11 I Wintersemester 2011/12 I Studienexkursion I Salzburg (A)
Fachklasse Identität und Marke
7. Semester

Kunst, Kultur und »Kling, Glöckchen« –
Vorweihnachtliche Fachklassenexkursion nach Salzburg

Ein ereignis- und erfolgreiches Jahr hat einen würdigen Abschluss verdient. Dies stand für die Studierenden der Fachklasse Identität und Marke unter Leitung von Prof. Stefan Bufler außer Frage und auch die Entscheidung für eine zweitätige Exkursion als dem dafür geeigneten Rahmen war schnell getroffen. Nur das Reiseziel sorgte für einige Diskussion. Schließlich machte das exotischste Ziel das Rennen, das man noch mit dem Bayernticket der Deutschen Bahn anfahren konnte: Salzburg! Und wenige Wochen vor Weihnachten mag auch die Aussicht auf ein saisonal stimmungsvolles Ambiente bei der Wahl eine Rolle gespielt haben.

So erkundete am 14. und 15. Dezember 2011 eine kleine »Abordnung« der Fachklasse, bestehend aus sechs Studierenden und Prof. Stefan Bufler, die Stadt an der Salzach.

Dafür, dass der Studiencharakter der Exkursion trotz der Allgegenwärtigkeit von Glühweinschwaden und Rauschgoldengeln gewahrt blieb, sorgte ein hochwertiges Kunst- und Kulturprogramm auf dem Rücken des Mönchsbergs. Die erste Anlaufstelle war das auf Grund seiner exponierten Lage weithin sichtbare Museum der Moderne, das mit einer beeindruckenden Werkschau des kanadischen Künstlers Evan Penny für optische Irritationen sorgte. Pennys bis ins kleinste Detail dem menschlichen Körper nachgebildete, aber künstlich modifizierte Plastiken verstören und faszinieren zugleich. Nachdem der Besuch einer weiteren Ausstellung von Arbeiten der Aktfotografen Helmut Newton und Nobuyoshi Araki für kontroverse Diskussionen gesorgt hatte, widmeten sich alle Exkursionsteilnehmer schließlich mit großem Vergnügen und zum Missfallen des Aufsichtspersonals dem ungezwungen Spiel in den Räumen der museumspädagogischen Abteilung.

Der weitere Weg führte von der Moderne ins Mittelalter und dort auf die Festung Hohensalzburg, deren bewegte Geschichte den Augsburger Besuchern bei einem Rundgang durch die Gebäude und Wehranlagen lebendig vor Augen geführt wurde.

Aber nicht nur das Kulturprogramm war ein Gewinn für alle Beteiligten. Vielmehr boten die zwei Tage viele Gelegenheiten für Gespräche, die so im Studienalltag üblicherweise nicht stattfinden. Ein würdiger Jahresabschluss war die kurze Fahrt ins Nachbarland allemal.

Exkursionsteilnehmer

Linda Baumer I Matthias Baumann I Eva Gräbeldinger I Sascha Herrmann I Alexander Kohler I Melanie Kolonko

Exkursionleitung

Prof. Stefan Bufler

Galerie

[nggallery id=123]